Die Geschichte

Die Familie Patarol ließ den Palast im sechzehnten Jahrhundert errichten und das Herrenhaus Rizzo, im Jahre 1833 erloschen, erbte ihn. Bevor er der Sitz des 5 Sterne-Hotel Boscolo Venezia wurde, beherbergte er ein Kloster und die Botschaften von Frankreich und Savoyen. Das Gebäude weist eine typische architektonische Struktur der venezianischen Cà auf. Dekorationen, Brokate und Einlegearbeiten, bunter Marmor, feiner venezianischer Stuck, Kronleuchter - wahre Meisterwerke der Glasbläsermeister von Murano - triumphieren in allen Räumen. Zum Zeitpunkt seiner Konstruktion war Fondamenta Madonna dell’Orto der einzige Bereich, der in ganz Venedig kultiviert wurde; so bereicherte sich der Palast mit einem großen Garten, einer echte Rarität: Das Boscolo Venezia ist das einzige Hotel in Venedig mit einer privaten Grünfläche von über 2000 Quadratmetern. Verschlungene Pfade, Trompe l'oeil mit Felsen, Höhlen, falsche Ruinen; Brunnen, die mit ihren kristallinen Strahlen die Ruhe des Parks hervorheben: eine Oase der Ruhe und des Friedens, in der man sich zurückzuziehen und den Geist stärken kann.